Stella Herrmann

(*1968)  HoFa-Jahrgang: 1999/2002

-Selbstständig, LOFT Chalet Concept Store, Brienz, Schweiz-

-80-100% Contact-Line, Kantonsarztamt, Bern, Schweiz-

                     

"Viel selbst zu KÖNNEN heißt nicht auch alles zu SCHAFFEN.

Die Gefahr das Wesentliche aus den Augen zu verlieren ist sehr groß, wenn man seine Kompetenzen am falschen Ort einsetzen muss.

Einen wahren Geschäftsmann macht denjenigen aus, der auch in schlechten Zeiten zu geschäften weiß."

 

Mit mehrjähriger Erfahrung in der Schweizer Wellnesshotellerie erkannte Stella Herrmann, dass hier ohne Hotelfachschule wenig Aufstiegsmöglichkeiten gegeben sind. Darum startete sie die Schule, um auf eine höhere Führungsebene zu gelangen und lernte in der Zeit viel und nahm Themen aus dem Unterricht mit, die sie bis heute begleiten. Dazu gehören, unter anderem Diversifikation und Projektmanagement zum Beispiel bei der Geschäftsgründung, Marketing richtig anwenden, die Anwendung von Rechtswissen im Beruflichen und Privaten, Jahresabschlüsse und Steuererklärung eigenständig durchführen zu können. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten konnte sie die Inhalte aus dem Fach Rechnungswesen bis heute sinnvoll gebrauchen. 16 Stunden Gartenparty mit der Klasse gehört zu einer sehr schönen und positiven Erinnerung an die Zeit auf der Hofa.

Nach zwölf Jahren Berufserfahrung war es zwar schwierig an den Lernstoff anzuknüpfen und es bedeutete für die damals 31-Jährige eine große Umstellung, die ihr oftmals schwerfiel. Jedoch hatte Stella Herrmann dadurch eine umfangreiche Praxiserfahrung und konnte auf diesem Wissen aufbauen und ist noch heute dankbar für all das Erlernte, von dem sie heute noch profitieren kann. Heute sagt sie auch „Nur Theorie aus der Lehre und zu wenig Berufserfahrung macht noch keinen Manager aus den Absolventen dieser Schule.“

Den Hauptpreis von zwei Übernachtungen im Victoria Jungfrau Interlaken, beim Abschlussball zu gewinnen, stellte sich für sie als schicksalhafte Fügung heraus, da sie Jahre später in genau dieser Region von Eiger, Jungfrau, Mönch dauerhaften Fuß fasste. In insgesamt 18 unterschiedlichen Unternehmen hat Stella Herrmann bisher gearbeitet, darunter auch in Frankreich und seit 2005 in der Schweiz. Dort fand sie auch im Jahr 2020 als Selbstständige im Kantonsarztamt halt, wodurch sie ihr Geschäft vor dem wirtschaftlichen Ruin bewahren und am Laufen halten konnte.

Die Corona Pandemie war auch für Stella Herrmann eine schwere Zeit, sie verfiel anfänglich der Lethargie, konnte sich jedoch dank Freunden, Bekannten und Kunden, die bis heute an ihr Unternehmen glauben stärken und motivierte sich selbst mit Weitermachen! Kämpfen! Nicht untergehen!

In naher Zukunft sieht sich Stella Herrmann in einer Festanstellung, die sie mit Zufriedenheit erfüllt -ohne Existenzängste.

 

Umfangreiche praktische Erfahrung in Gastronomie und Hotellerie sammeln vor Schulantritt.

Alteingebrachte Führungsstile der Hotellerie ablegen und diese durch Weiterbildungsseminare den heutigen Erfordernissen anpassen.

Rechnungswesen Know How vorab besitzen. Als ich 1989 – 1992 meine Ausbildung zur Hotelfachfrau absolvierte war dieses Fach weniger Thema an der ansonst guten Berufsfachschule.

Geschäftsgründern rate ich: Auch wenn nicht viel Startkapital, unbedingt mit sehr guter Online Präsenz und einer gewissen Anzahl Mitarbeitern starten. Eine Anfangs-Investition, die sich später sehr auszahlt.

 


Drucken