Marie-Luise Gerber

(*1966) HoFa-Jahrgang: 1990/1992

-Selbstständige Unternehmensberaterin hogaQ Consulting in Marxzell-

"Es ist nie zu spät für einen Neuanfang!"

 

Marie-Luise Gerber wollte mehr als lebenslang in einem Restaurant zu stehen. Deshalb besuchte sie für Weiterbildungszwecke die Hotelfachschule. Nach einer tollen und spaßigen Zeit trat sie eine Stelle als Direktionsassistenten in einem kleinen Familienbetrieb im Schwarzwald an. Während der Schulzeit entstand ein Netzwerk mit Freundschaften, die noch heute bei regelmäßigen Klassentreffen gepflegt werden. Heidelberger zu sein hat für sie in der Branche immer noch einen hohen Stellenwert und kann dadurch auch bei der Jobsuche hilfreich sein. Insgesamt arbeitete Marie-Luise Gerber in fünfzehn unterschiedlichen Unternehmen von gutbürgerlicher Gastronomie, über Kettenhotellerie bis zur Sternegastronomie. Das Ziel, nach der Hotelfachschule F&B Managerin zu werden, hat sie als Gastronomieleiterin im Freizeitpark oder sogar Klinikdirektorin erreicht und heute als selbstständige Unternehmensberaterin übertroffen.

 

  • Es kann hilfreich sein mindestens einmal im Jahr ein Vorstellungsgespräch zu haben, um den eigenen Marktwert zu kennen, ohne einen neuen Job zu suchen.
  • Wenn man mal nicht weiter weiß: nie aufgeben, an sich selbst glauben, auch wenn es schwer wird.
  • Traumberuf als sie klein war: Archäologin, Hoteldirektorin und Hufschmiedin.
  • Verbringt Freizeit mit Freunden, Familie, Golfen, Segeln und gutem Essen&Trinken

 

"Lebt die Verbindungen und das Netzwerk, während und nach der Schule."


Drucken